Erfolgreiches Jahr 2017 für den VSG – Presseaussendung vom 6.6.2018

Unterstützung und Hilfe für mehr als 500 LinzerInnen!

Auf ein erfolgreiches Jahr 2017 blickt der Verein für Sozial- und Gemeinwesenprojekte (VSG) zurück. „Der kürzlich erschienene Jahresbericht zeigt die solide und nachhaltige Arbeit des Vereins. Die Tätigkeitsfelder des VSG sind ein wichtiger Baustein in der Sozial- und Arbeitsmarktpolitik der Stadt Linz“, gratuliert Sozialreferentin Vizebürgermeisterin Karin Hörzing zum erfolgreichen Geschäftsjahr.In den VSG-Aktionsfeldern Ausbildung und Beruf sowie Kinder- und Jugendhilfe erreichte der VSG im Jahr 2017 mehr als 500 Linzerinnen und Linzer. Im Rahmen der Angebote entwickeln die Beschäftigten mit den TeilnehmerInnen neue Sichtweisen, ein neues Handlungsrepertoire, sowie zukunftsorientierte und nachhaltige Perspektiven für ein selbstgestaltetes, unabhängiges Leben.

2017 nahmen 126 junge Erwachsene die Angebote des Lernzentrums LEARN in Anspruch. LEARN unterstützt Jugendliche und junge Erwachsene beim Nachholen von Bildungsabschlüssen und bietet Basisbildungskurse zur Verbesserung der beruflichen Chancen an. Besonders erfolgreich waren jene 34 TeilnehmerInnen, denen durch die Maßnahme der positive Pflichtschulabschluss gelang. Weitere 17 konnten sich erfolgreich um eine Lehrstelle bewerben!

In der Berufsorientierung KICK schafften 55 junge Menschen – 87,3 Prozent der TeilnehmerInnen – den Einstieg in Ausbildung und Beruf.

Die Produktionsschule FACTORY I WORK.BOX ist ein Angebot für Jugendliche nach Beendigung ihrer Schulpflicht, die Unterstützung für ihrer weitere Ausbildung suchen. 2017 nahmen insgesamt 72 junge Erwachsene das Angebot in Anspruch.
Zusätzlich fanden 150 Frauen in der Frauenberatung WOMAN durch die Unterstützung der Beraterinnen einen Arbeitsplatz oder starteten eine weiterführende Ausbildung.

Die Kinder- und Jugendhilfe MOVE begleitet Kinder, Jugendliche und deren Familien beim Aufbau eines selbständigen Lebens. Im letzten Jahr wurden 78 Kinder und Jugendliche und 15 junge Mütter durch den VSG unterstützt.

Die gute und nachhaltige Arbeit des VSG bestätigte auch der Bericht des Linzer Kontrollamtes, der im letzten Jahr erschienen ist. Geprüft wurden die Teilbereiche und Projekte des VSG, besonders hinsichtlich ihrer Wirkungsorientierung. Der Bericht zeigt, dass vor allem die Projekte „Produktionsschule FACTORY“ und „KICK“, die im Bereich der beruflichen Orientierung bzw. Qualifizierung angesiedelt sind, im Vergleich mit ähnlichen Angeboten in Oberösterreich sehr gut abschneiden.

„Der Verein entwickelte sich in den vergangenen 20 Jahren zu einer Vorzeige-Organisation, was berufliche und gesellschaftliche Integration in Linz betrifft. Die MitarbeiterInnen des VSG unterstützen ihre KundInnen beim Aufbau eines selbstständigen, eigenverantwortlichen und von solidarischen Werten geleiteten Lebens. Sie begleiten individuell bei der beruflichen Entwicklung, vermitteln Aus- und Weiterbildung sowie soziale Kontakte. Ich bedanke mich bei den MitarbeiterInnen für ihr Engagement und freue mich auf weitere erfolgreiche Jahre“, so Vizebürgermeisterin Hörzing abschließend.

DO.IT - Wegweiser für Jugendliche mit Migrationsgeschichte und deren Eltern in Linz

Das Projekt DO.IT, eine Informationsoffensive des Integrationsbüros der Stadt Linz zusammen mit dem VSG ist planmäßig per 31.12. 17 beendet. Ziel war es, möglichst viele Linzer Migrationsvereine und Jugendliche mit Migrationsgeschichte über die Ausbildungsgarantie und Ausbildungspflicht und deren Angebote zu informieren.In dem Projekt  wurden gänzlich neue Zugänge eröffnet und neue Methoden der Zielgruppenerreichung entwickelt. Die Informationsveranstaltung vom 16.5.2017 im Wissensturm wurde von über 150 InteressentInnen besucht. Ein neuer Folder speziell für die Zielgruppe junge Erwachsene ermöglicht einen fokussierten Überblick zum Thema AusBildung.Den Folder können sie unter Downloads herunterladen. 

Der VSG ist im EU Projekt EVOLAQ - Focus on Volunteering aktiv.

EVOLAQ bedeutet Enhancing Volunteering Actions and Quality in Europe. Die Projektpartner kommen aus Schweden, Italien, Kroatien, Lettland, Finnland und Deutschland. Ziel des Projektes ist es, best practice Projekte kennen zu lernen und einen intensiven Austausch über die Rahmenbedingungen von Freiwilligenarbeit in unterschiedlichen Europäischen Ländern und deren Weiterentwicklung in Bezug auf den Zugang unterschiedlicher Zielgruppen zu führen.

Den Endbericht gibt es hier zum Download. 

PizzaBAMM, FruchtsäfteWÄÄÄÄÄÄ & EngergyMAWÄÄÄH ...

PizzaBAMM, FruchtsäfteWÄÄÄÄÄÄ & EngergyMAWÄÄÄH …

… sind die Namen der drei Videos, die in Zusammenarbeit mit der VSG Produktionsschule FACTORY | WORK.BOX und der OÖGKK entstanden sind. Am 14. SEPTEMBER 2017 um 18.00 UHR fand im URSULINENHOF die feierliche Präsentation der Werke statt.

HelferInnenkonferenz in Linz

Rund 500 Flüchtlingshelfer sind am Samstag zur zweiten „HelferInnenkonferenz“ in Linz gekommen. Christoph Pinter, Leiter des UNHCR Österreich, forderte eine europäische Asylbehörde und mehr legale Einreisemöglichkeiten.

Asyllandesrat Rudi Anschober (Grüne) wünscht sich „weniger Mundwerk, mehr Handwerk“ von der Bundesregierung. „Wir haben keine Flüchtlingskrise, sondern eine Solidaritätskrise“, sagte Pinter.

65 Millionen Menschen auf der Flucht

Manche Staaten würden sich leider aus der Verantwortung stehlen. Pinter sieht wenig Sinn darin, Asylverfahren nur außerhalb der EU durchzuführen, denn die nötige Infrastruktur an den Außengrenzen aufzubauen würde Jahre dauern. Derzeit seien über 65 Millionen Menschen auf der Flucht, rechnete er vor, aber neun von zehn Flüchtlingen seien in unmittelbarer Nähe ihrer Herkunftsländer untergebracht, nicht in den Industriestaaten.

Konferenz in der „Postcity“

Location der „HelferInnenkonferenz“ war die „Postcity“, das ehemalige Postverteilzentrum am Linzer Bahnhof, in das vor genau einem Jahr die ersten 900 Transitflüchtlinge eingezogen sind. Bis 8. Mai dieses Jahres kamen zwischen 50.000 und 60.000 Menschen vorübergehend in den Hallen unter.

Quelle: ooe.orf.at | 10.9.2017

Erfolgreiches Projekt „LEARN.fit“

Erfolgreiches Projekt „LEARN.fit“ 

Lern- und Lehr-Programm für Jugendliche | Medienservice der Stadt Linz – Presseaussendung vom 13.09.2017

Seit 2014 ist die Stadt Linz am erfolgreichen Projekt „LEARN.fit“ beteiligt. Jugendliche zwischen 15 und 24 Jahren, die nach der Schule keinen Ausbildungsplatz finden, können dabei durch die Fördermaßnahme in einem Betrieb sowie einem Lerncoaching fit für eine Lehre gemacht werden. Für die Abwicklung zuständig ist der Verein für Sozial- und Gemeinwesenprojekte (VSG). Die Kosten für das Lernprogramm trägt die Stadt Linz.

Zwei Tage pro Woche absolvieren die jungen LinzerInnen ein Praktikum im zukünftigen Berufsfeld, die restlichen drei Tage erfolgt ein gezieltes Lerntraining mit einer individuell abgestimmten Vorbereitung auf die Berufsschule. Nach positivem Abschluss des sechsmonatigen dualen Ausbildungsprogramms winkt den Jugendlichen eine Anstellung als Lehrling.

Die Stadt Linz steht dem VSG und LEARN.fit tatkräftig zur Seite. Sie bietet in den städtischen Unternehmungen sowie im Magistrat Arbeits- und Ausbildungsplätze für die Jugendlichen an. Ab 13. September beginnen erneut zehn Jugendliche die neue Fördermaßnahme bei der Stadt. Ausgebildet werden die Berufe Bürokaufmann/-frau, Gärtner, Koch/Köchin, Straßenerhaltungsfachmann/frau sowie Informationstechnologie-Techniker/in. Im Anschluss an die Fördermaßnahme kann der Übertritt in ein reguläres Lehrverhältnis erfolgen.

Zahlreiche Privatunternehmen wie beispielsweise Trumpf Maschinen Austria und Markthalle Altstadt sowie die Seniorenzentren der Stadt Linz GmbH bieten zusätzliche elf LEARN.fit-Ausbildungsplätze an. Um die LEARN.fit-Kurse das ganze Jahr über optimal auszulasten, werden weitere Partnerbetriebe gesucht.

„Für Unternehmen bietet LEARN.fit einen großen Vorteil. Ausbildner lernen so schon vorab ihren künftigen Lehrling kennen und können seine Entwicklung genau verfolgen. Auf der anderen Seite bietet es auch die Chance, den eigenen Fachkräftebedarf bestmöglich abdecken zu können. Ich hoffe, dass sich noch möglichst viele Unternehmen bereit erklären, bei LEARN.fit mitzumachen. Dank der Initiative von Stadt Linz und Privatunternehmen bekommen insgesamt 21 Jugendliche die Aussicht auf einen Lehrplatz. Ich bedanke mich bei allen Verantwortlichen für das große Engagement und wünsche den jungen Menschen eine erfolgreiche LEARN.fit Zeit“, sagt Stadträtin Karin Hörzing.

200 Gäste fanden sich zur Jahresfeier des VSG ein,

um sich vom Storyteller und Whatchado Gründer Ali Mahlodji begeistern zu lassen. Die ZuhörerInnen, darunter zahlreiche Jugendliche, wurden von Ali´s Geschichte inspiriert und motiviert, an sich selbst und die eigenen Ziele zu glauben und die Umsetzung tatkräftig und optimistisch anzugehen.

no images were found

Scheckübergabe für LEARN

Michaela Mader, Initiatorin des Vereins GUT FÜR LINZ, überreicht der Leiterin des VSG Lernzentrums LEARN, Elke Katzmayr, einen Spendenscheck in Höhe von € 5.000.-. Auch die Schülerinnen und Schüler freuen sich. Wir bedanken uns herzlich! – 2.6.2017

Die zweite Auflage unseres Kochbuches ist da! 

Bestellungen sind unter kochbuch@vsg.or.at möglich | Preis: 18€

KOCHEVENT im NIU

Der VSG feiert 2017 sein 20jähriges Bestehen

Am 3. Mai luden wir unsere KooperationspartnerInnen daher zu einem Kochevent ins Restaurant niu ein. Es war ein gelungener Abend mit interessanten Gesprächen und sehr gutem Essen aus dem Kochbuch „Appetit auf die Welt“ und einer Lesung des Linzer Autors Thomas Baum. 

Josef Hader freut sich mit dem VSG über die neue Auflage des Kochbuches „Appetit auf die Welt“

Der VSG feiert 2017 sein 20jähriges Engagement. Im Zuge dessen entstand das Kochbuch „Appetit auf die Welt“ gemeinsam mit Jugendlichen und AsylwerberInnen. Auf über 100 Seiten ist eine Sammlung an Speisen aus aller Welt entstanden.

„Die erste Auflage des Kochbuches kam so gut an, dass wir nun schon zum zweiten Mal drucken können!“, freuen sich Lisa Himmelsbach (li) und Helene Kletzl (re).

Besonders schön ist auch, dass „Appetit auf die Welt“ durch Josef Hader prominente Unterstützung erhält.

„Schön ist es geworden!“, freute er sich mit den Jugendlichen, als wir ihn in Linz zu einem kurzen Fototermin trafen.

Das Kochbuch kann unter kochbuch@vsg.or.at zum Preis von € 18 bestellt werden.

DANKESFEST LEARN.fit

Letzte Woche, am 7. März 2017, lud das VSG Lernzentrum LEARN unter der Schirmherrschaft des Linzer Bürgermeisters Klaus Luger in den Gemeinderatssaal im Alten Rathaus zu einer besonderen Zusammenkunft ein: Das LEARN.fit Dankesfest.

LEARN.fit Teilnehmende, Partnerbetriebe, Mitarbeitende und Freundinnen und Freunde kamen zusammen, um die Entwicklung des Projektes gemeinsam zu feiern, sich für die Kooperationen zu bedanken und neue Partnerbetriebe zu gewinnen. Ein Schneeballeffekt solle entstehen, ein Netzwerk an Firmen, die Jugendlichen eine Chance auf Ausbildung geben, so Sozialstadträtin Karin Hörzing.

Viele liebevolle Details machten den Nachmittag zu einem besonderen Event. Die musikalische Begleitungetwa übernahmen Raffael (Gitarre) und Freundin (Gesang) (Foto 4). Das Buffet bestand aus regionalen Produkten. Die Moderation wurde von der VSG Vorsitzenden Brigitta Schmidsberger charmant und kompetent ausgeführt und das durchkomponierte Gesamtkonzept stammte von Elke, die LEARN.fit auch vorstellte (Foto 3).

Als Praktikumsfirmen/Ausbildner, die bereits mit LEARN.fit zusammen arbeiten bzw. in Zukunft zusammen arbeiten werden, waren GeschäftsführerInnen der Unternehmungen Siemens, Wohlschlager&Redl, ETECH, LINZAG, Seniorenzentren Linz, GWG, Pädagogische Hochschule Linz anwesend. Und viele Jugendcoaches und VertreterInnen von KICK und FACTORY waren dabei. Sie sind es, die bei der Auswahl der Jugendlichen für das Programm eine wesentliche Rolle einnehmen.

Einen wichtigen Part hat auch das AMS inne. Es war durch die stellvertretende Linz- Leiterin Maria Siegmeth vertreten. Das AMS übernimmt für den halbjährigen Vorbereitungslehrgang die Deckung des Lebensunterhalts und unterstützt bei Firmenkontakten. Ebenso unerlässlich für die Umsetzung ist die Lehrlingsstelle der Stadt Linz.

Die Sozialrätin der Stadt Linz, Karin Hörzing, wies darauf hin, dass seit 2014 45 Jugendliche an dem Programm teil nahmen. 36 davon konnten nach Abschluss in ein reguläres Lehrverhältnis übertreten. Der halbjährige Vorbereitungslehrgang auf die Lehre trägt den individuellen Bedürfnissen von Jugendlichen und Firmen Rechnung. Er leistet einen wertvollen Beitrag, um die Lücke zwischen lehrstellensuchenden Jugendlichen in Linz und dem Fachkräftebedarf zu schließen.

Bürgermeister Luger zeigte auf, dass jedes Jahr 100 bis 150 Jugendliche in Linz unabhängig von der wirtschaftlichen Lage oder anderen Faktoren den Einstieg in Ausbildung nicht von alleine schaffen. Die Stadt begann deshalb 2003 damit, diesen Jugendlichen in städtischen Lehrstellen eine Chance zu geben. Mit dem LEARN.fit Programm wird ein weiterer wertvoller Beitrag geleistet. Auch diejenigen, die noch ein halbes Jahr Vorbereitung auf die Berufsschule benötigen, werden jetzt angesprochen. Und ausgehend von den LEARN.fit Erfahrungen in städtischen Lehrstellen richten sich die Apelle des Bürgermeisters nun vermehrt an Linzer Unternehmungen. Luger meinte: „Der Wert einer Gesellschaft zeige sich daran: Aus welchen Gründen auch immer du hinausgeflogen bist, du bekommst eine Chance, es gibt ein Angebot auch für dich!“.

Bürgermeister Luger und Siemens Direktor Josef Kinast werden sich in Zukunft verstärkt bei Linzer Unternehmungen einsetzen, damit diese Ausbildungsplätze für Jugendliche zur Verfügung stellen, die sich schwerer tun und Unterstützung auf ihrem Weg benötigen. „ An die AusbildnerInnen müssen wir herankommen“, so Dr. Kinast.

Jugendliche, die am LEARN.fit Programm teilnehmen, wurden interviewt und beschrieben ihre Erfahrungen (siehe Foto 2).

Das LEARN-Team unter der Leitung von Elke erhielt für sein großes Engagement und seine Professionalitätbesondere Wertschätzung. Elke wies darauf hin, dass bei LEARN keine Fächer unterrichtet werden, sondern Menschen. Dass immer der Mensch in seiner Individualität im Zentrum steht. Elkes Engagement wurde mit den Worten: unkonventionelle Ideen, Umtriebigkeit, Hartnäckigkeit sehr gewürdigt.

Als Dank an die Kooperationspartner wurde das VSG Kochbuch „Appetit auf die Welt“ überreicht.

   

Informationsveranstaltung LEARN.klassik

Am Dienstag 21. März findet um 14:00 Uhr wieder eine Informationsveranstaltung zu LEARN.klassik, ein Projekt zum Nachholen des Pflichtschulabschlusses statt. Interessierte melden sich bitte bei Frau Doku 0732.77 04 51-11 oder ute.doku@vsg.or.at.